Verkehr und Lärm

Internet-Petition auf "open petition" für Geschwindigkeitsbeschränkungen auf A8 und B 27 in der Nacht

Unterschriftenaktion verlängert!
 
Angesichts der immer größer werdenden Lärmbelastung rund um den Fasanenhof hat Herr Wolfram Christoph Eckard (Fasanenhof), abgestimmt mit der Projektgruppe Lärm und Verkehr des Bürgervereins Fasanenhof- Hier leben wir e.V., eine Internet-Petition auf "open petition" für Geschwindigkeitsbeschränkungen auf A8 und B 27 in der Nacht eingestellt. 
 
Wir bitten Sie daher um Ihre Unterstützung! Geben Sie Ihre Stimme ab und unterstützen Sie die Petition:
 
 
Die Teilnehmer der Petition können ihre Stimme abgeben und dabei anonym bleiben. Bis zu 5 Personen können pro E- Mail Adresse abstimmen.
Geben Sie diese Information auch an Ihre Nachbarn und Mitbürger aus dem Fasanenhof und Möhringen weiter bzw. informieren Sie in Ihrer Einrichtung über die Aktion! (Abrisszettel im Anhang)
 
Der Text lautet:

Geschwindigkeits-Beschränkungen auf A8 und B27 in der Nacht

Zwischen 22:00 Uhr und 6:00 Uhr müssen die Geschwindigkeiten von PKW’s auf 80 kmh, von LKW’s über 7.5 Tonnen auf 60 kmh reduziert werden. Konkret betrifft das die BAB 8 zwischen Stuttgarter Kreuz und Flughafen, und die B27 zwischen Bonlanden und Degerloch

Begründung:

Die Wohngebiete entlang der BAB-8 und der B-27 sind von Jahr zu Jahr mit mehr Verkehrslärm, Abgasen und Feinstaub belastet. Schon vor über 10 Jahren waren z.B. die zulässigen Lärm-Werte im Wohngebiet Fasanenhof überschritten. In diesen über 10 Jahren wurde • die A8 auf 6 Spuren erweitert • zu Stoßzeiten 8 Spuren freigegeben (durch Benutzung der Standspur) • die vorhandenen Lärmschutzwände für mehr Fahrspuren reduziert • erweiterte Lärmschutzmaßnahmen abgelehnt • Eingaben zurück gewiesen • der versprochene Flüsterasphalt bis heute nicht aufgetragen.

Inzwischen ist die Lärmbelastung, vor allem in der Nacht, unerträglich geworden.

Geplant ist weiterer Ausbau der Verkehrswege. Lärm und Belastung mit Abgasen werden zunehmen:

„Die A 8 und die A 81 stehen im Bundesverkehrswegeplan 2030 als Maßnahmen mit vordringlichem Bedarf“, so Norbert Barthle, Staatssekretär im Bundesverkehrtsministerium, in der Stuttgarter Zeitung vom 08.09.2017. Und weiter: „Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat allen Maßnahmen für Baden-Württemberg zugestimmt.“

Der Ausbau führt zu weiterer Lärmbelastung. Der Schutz der Gesundheit der Bürger darf nicht hinter Wirtschaftsinteressen zurückbleiben und muss wieder Thema werden!

Wie aus dem Foto zu sehen ist, sind die Wohngebiete rund ums Echterdinger Kreuz dreifach belastet: • die BAB-8 verläuft fast geradlinig von Ost nach West auf das Wohngebiet zu • der fast dauernd wehende Westwind verstärkt die Lautstärke. • Abgase und Feinstaub werden direkt ins Wohngebiet geweht

Zumindest nachts würden wir Bürger gern wieder bei offenem Fenster schlafen können!

Dabei wäre es so einfach, hier sofort und sogar ohne Kosten eine Verbesserung herbeizuführen. Sowohl entlang der BAB-8, als auch der B-27 stehen Schilderbrücken mit frei programmierbaren Geschwindigkeitsanzeigen. Es bedürfte noch nicht einmal eines 2-stelligen Geldbetrags, um nachts die Lärmbelastung zu senken, indem man PKW’s auf 80 kmh, und die LKW’s auf 60 kmh abbremst.

Wir Bürger wollen noch vor Bundestagswahl konkrete Schritte sehen !

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Stuttgart, 11.09.2017 (aktiv bis 10.12.2017)