Bei den turnusmäßig alle 2 Jahre stattfindenden Neuwahlen wurde der geschäftsführende Vorstand einstimmig bestätigt:

Günther Joachimsthaler: Vorsitzender
Olaf Geier: Stellv. Vorsitzender
Norbert Schray: Kassierer
Angelika Lehrer: Schriftführerin

Die Beisitzer, die gemeinsam mit dem geschäftsführenden Vorstand den Gesamtvorstand bilden wurden ebenfalls, bis auf die auf eigenen Wunsch ausscheidenden Petra Leitenberger und Ella Leitenberger einstimmig bestätigt:

Matthias Gaebler: Stadtteilzeitung
Matthias Hotzel: Verkehr und Lärm
Eckard Benner: Wohnen und Infrastruktur
Maria Schneider: Kinder und Jugend
Agnes Helmle: ASB

Auch die Kassenprüfer wurden einstimmig bestätigt:

Ursula Platz
Guntram König

Als Berater des Gesamtvorstands fungieren weiterhin:

Christa Haack
Klaus Lorenz
Beate Weiser
Frank Brundelius

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und bei Herrn Peter Teschke für die Wahlleitung.

Anbei die bei der Versammlung gezeigte Präsentation.

Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (mitgliederversammlung_2019 v3.pdf)mitgliederversammlung_2019 v3.pdf 279 kB
Zum gewaltsamen Tod unseres Nachbarn

Wir möchten der Familie des Verstorbenen unser größtes Mitgefühl aussprechen, es ist unfassbar, dass ein Mensch einem Anderen so etwas antun kann und das Leben einer ganzen Familie zerstört.

Wir fühlen auch mit den Bewohnern und Besuchern unseres Stadtteils, vor allem mit den Kindern, die wie wir durch das Drama am 31. Juli erschüttert wurden und den gewaltsamen Tod eines Menschen womöglich mitansehen mussten.

Seit vielen Jahren leben Bürger unterschiedlichster Herkunft im Fasanenhof friedlich zusammen, ja wir pflegen eine lebendige Nachbarschaft mit unzähligen Veranstaltungen und hohem bürgerschaftlichem Engagement in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Ein solches Drama haben wir seit Bestehen unseres Stadtteils, Gott sei Dank, noch nie erleben müssen.

Wir lassen uns nicht kriminalisieren und als Bewohner des Fasanenhofs diskriminieren. Diese schreckliche Beziehungstat ist rein zufällig in unserem Stadtteil passiert, es hat niemand vorhersehen und verhindern können.

Wir sind und bleiben ein offener, multikultureller und friedliebender Stadtteil mit einer für Stuttgart sehr niedrigen Kriminalitätsrate.

 

Der Vorstand des Bürgervereins Fasanenhof - Hier leben wir e.V.