Bürgerverein Fasanenhof - Hier leben wir e.V.
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0711 / 65227122

In der Sitzung des Bezirksbeirats vom 12. Februar stand insbesondere der Bericht der Stadtverwaltung zu den Bauprojekten am Ehrlichweg und am Logauweg sowie die Parksituation im Stadtteil auf der Tagesordnung: Die Vertreterin der Stadtverwaltung führte aus, dass im zweite Quartal des Jahres mit der Vorlage des Aufstellungsbeschlusses für den neuen Bebauungsplan am Ehrlichweg zu rechnen sei. Für das Bauvorhaben am Logauweg solle schon im Sommer das Wettbewerbsverfahren eingeleitet werden. Und zur Parksituation im Fasanenhof berichtet sie, dass  insbesondere Nachts die Lage angespannt sei. Dies sei auf die hohe Auslastung durch die Bewohner zurückzuführen. Im Anschluss an seine Diskussion des Berichts hat der Bezirksbeirat einstimmig den Antrag beschlossen, das Bauvorhaben am Logauweg in seiner öffentlichen Sitzung im Mai (Termin wird noch veröffentlicht) intensiv zu beraten.

 

Aus der Sitzung haben wir mitgenommen: Wir freuen uns, dass sich der Bezirksbeirat erneut für die angemessene und positive Weiterentwicklung des Fasanenhofs und einen konstruktiven Prozess einsetzt.

Die Nachverdichtung im Stadtteil geht dem Bericht der Stadtverwaltung zufolge dieses Jahr also mit großen Schritten voran. Und bei der Parksituation zeigt sich, dass es insbesondere im Zuge der anstehenden Erweiterung der U6 zu einer Verschärfung durch Urlaubsparker kommen könnte.

 

Vor diesem Hintergrund nehmen wir gerne unseren Baubürgermeister Pätzold beim Wort. Hat er doch in der Einwohnerversammlung vom 8. Juli 2019 mit der Aussage „Wir wollen mit Ihnen zusammen das Thema Fasanenhof weiter diskutieren.“ die stete Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohner zugesagt. Schon im Sommer haben wir uns über diese Zusage gefreut. Das anstehende Bauprojekt am Logauweg ist aus unsere Sicht der passende Anlass, die Zusage umzusetzen. Der Bürgerverein Fasanenhof ist jederzeit bereit und wird sich sehr gerne mit Vorschlägen konstruktiv in die zugesagte Beteiligung einbringen. Dabei knüpfen wir gerne an unsere guten Erfahrungen aus dem Projekt Soziale Stadt an.