Hallo Fasanenhof,
bevor wir eine kleine Weihnachtspause machen, hier noch eine kleine Mitteilung zur Nachverdichtung:
 
am 18.12.2018 tagte der Städtebauausschuss u.a. zum Thema 
 
Nachverdichtung Ehrlichweg.
 
Dazu ein Kommentar von Dr. Eckhard Benner (Sprecher Nachverdichtung und Bürgervertreter in der Bürgerbeteiligung), der die Sitzung als Zuschauer mitverfolgte: 
 
"Der zusätzliche Punktbau – das neue Tor des Fasanenhofs?!

Anmerkungen zur heutigen (18.12.2018) Sitzung des Städtebauausschusses 

Im überarbeiteten Plan des Wettbewerbsverfahrens steht an der Kurt-Schumacher-Straße ein zusätzlicher 5-geschossiger Punktbau. Nach Auffassung der Planer stellt er ein neues Tor des Fasanenhofs dar und istt dazu geeignet, das Quartier städtebaulich aufzuwerten.

Ein Tor unterscheidet städtebaulich in Stadt und Landschaft. Wer aus dem Tor tritt verlässt die Stadt in Richtung Landschaft. Wer in das Tor schreitet, betritt die Stadt. Wer als Planer durch den Bau eines Tores diese städtebauliche Abgrenzung einführt, muss dessen soziale Wirkung mitdenken: Sozial führt ein Tor die Unterscheidung in die drinnen und die draußen ein. Ein Tor wirkt also zunächst sozial bewusst exkludierend. Ein Tor, das für einen Stadtteil inkludiered wirken soll, muss folglich an einer Stelle gebaut werden, an der es alle Bewohner des Stadtteils einbindet.

Der zusätzliche Punktbau soll nach dem in der heutigen Sitzung des Städtebauausschusses vorgestellten Plan zwischen dem Gelände der Flüwo und dem Gelände der SWSG an der Kurt-Schumacher-Straße platziert werden. So die Vorstellung des Architekten und der Stadtverwaltung. Folglich exkludiert dieser Punktbau - als Tor gerechtfertigt - die Bewohner der SWSG Gebäude städtebaulich und damit auch sozial vom restlichen Stadtteil. Der zusätzliche Punktbau ist damit kein den Stadtteil inkludierendes Tor sondern ein exkludierender Wachturm.

Anders als in der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirats wurde in der heutigen Sitzung des Städtebauausschusses Platzierung und Wirkung des zusätzlichen Punktbaus nicht hinterfragt. Wie war das möglich? Der Plan, der den Stadträten vorgelegt wurde, bildete die Gebäude der fünf Baugenossenschaften detailliert ab. Die westlich davon liegenden Gebäude der SWSG waren nicht erkennbar."

Weitere Termine:
 
15.01.2019 UTA Beschlussfassung zur Nachverdichtung Ehrlichweg und zur Änderung des Bebauungsplans für das Quartier Ehrlichweg, Giescheweg, Bergiusweg, Kurt-Schumacher-Straße, Sautterweg
 
30.01.2019 Information des Stadtplanungsamts über die Beschlüsse für die Fasanenhofer im Jugendhaus Fasanenhof
 
Einwände gegen die überarbeiteten Pläne zur Nachverdichtung im Ehrlichweg sollten also noch vor dem 15.01.2019 direkt bei den Gemeinderäten  vorgebracht werden!
 
Bitte beachten Sie auch das Programm der AWO für Januar 2019.
 
 
Und nun wünsche ich, gemeinsam mit dem Vorstand  des Bürgervereins Fasanenhof,
 
Günther Joachimsthaler,
 
Olaf Geier und
 
Norbert Schray,
 
Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2019! 
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Lehrer
Guten Morgen Fasanenhof,
 
aus Sicht des Fasanenhofs gibt es Einiges über die Bezirksbeiratssitzung am 12.12.2018 zu berichten:
 
Kreisverkehr Schelmenwasen
Herr Kies (von der Schreinerei Kies im Gewerbegebiet Fasanenhof- Ost) bedankte sich in den 5 Minuten für die Bürger beim Bezirksbeirat und Bürgermeister Pätzold für den Runden Tisch mit den Gewerbetreibenden des Gewerbegebiets vom 3.12. 2018 und für den dort wohl gefundenen "Lösungsvorschlag": Kreiselsperrung am Schelmenwasen für von der B27 kommende Fahrzeuge mit Umleitung in den Stau des Gewerbegebiets. Wie der endgültige Beschluss der Stadtverwaltung dazu lautet, werden wir erst wohl im Januar 2019 erfahren. 
Dagegen kündigte Bauer Günther (Lohäckerstraße) an ebenfalls, wie  Bauer Brodbeck das wohl bereits getan habe, den Pachtvertrag der Stadt für die Lohäckerstraße zu kündigen, aus Protest gegen die "Lösung " der Stadt zum Kreiselstau und zur Nord-Süd-Straße. Er befürchtet auf Grund der "Lösung" mehr Verkehr auf der Lohäckerstraße. Teile des Fuß- und Radwegs an der Lohäckerstraße sind also bis heute- fast 60 Jahre nach Gründung des Fasanenhof- in Privatbesitz und sind offensichtlich nur von der Stadt Stuttgart gepachtet. Angebote zum Kauf hat es wohl bereits gegeben. Der ehemalige Feldweg ist längst zu einer wichtigen und vielbefahrenen Zufahrtsstraße geworden und hätte somit auch  längst das Interesse der Stadtverwaltung auf sich ziehen müssen, um den Bedürfnissen der Fasanenhofer bzw. dem Verkehrszuwachs gerecht werden zu können. Doch zum Kauf und zur Verbreiterung der Straße- also auch zu mehr Sicherheit- ist es bisher nicht gekommen.
 
Stattdessen zu mehr Bebauung, Nachverdichtung auf dem Fasanenhof und in Fasanenhof -Ost- mit mehr Verkehr!   
Was kann der "normale " Bürger tun? Wie kann er seine Ideen einbringen?
 
Da das letzte Wort immer die Politik, also der Gemeinderat hat, wären die Stadträte hier die richtigen Ansprechpartner für jeden Bürger. Eine ideale Möglichkeit, die  Bedürfnisse und Wünsche der Bürger/innen zudem zum Ausdruck  zu bringen, bietet sich auch schon bald  im Rahmen des Bürgerhaushalts 2019, über den ab Januar 2019 berichtet und u.a. auf unserer Homepage informiert wird.
 
 
Nachverdichtung Ehrlichweg
 
Am 12.12.2018 stellte Herr Hausiel  vom Stadtplanungsamt im Bezirksbeirat Möhringen den überarbeiteten Entwurf mündlich vor. Der Entwurf sieht ca. 37 zusätzliche Wohnungen vor:(insgeamt ca. 137 Wohneinheiten), geplant sind zusätzlich zu den bisher bekannten Häusern:
 
für die Flüwo: ein 5-Stückiges Punkthaus der Flüwo an der Kurt-Schumacher-Straße und der Wunsch nach einer größeren, quadratischen Grundfläche mit Aufstockung auf 5 Stockwerke bei den 3 Punkthäusern (diese Aufstockung und Vergrößerung will aber selbst das Stadtplanungsamt nicht).
 
für die Postbau am Ehrlichweg: 3 längliche Blocks mit 32 Wohnungen (4 stöckig) 
 
für die Friedenau am Ehrlichweg 2 längliche Blocks mit 21 Wohnungen (4 stöckig)
 
die Gebäude der GWG bleiben wie bisher geplant.
 
Außerdem:
 
Zusätzlich im Entwurf, der auch als Vorlage für den Aufstellungsbeschluss des neuen Bebauungsplans dienen soll (laut Hausiel): die Möglichkeit zur Bebauung des Sautterwegs mit 3 Gebäuden auf den Parkplätzen und den Garagenflächen der Baugenossenschaften: Insgesamt ( 3 Blocks) 24 Wohnungen
 
Eine zusätzliche mögliche Bebauung der  privaten Garagenparkplätze (auch Bergiusweg) soll außerdem bereits jetzt, als Vorratsbeschluss mit in den neuen Bebauungsplan aufgenommen werden. Eventuell auch die privaten Reihenhäuser im Bereich Ehrlichweg, bestehende Baukörper mit den Erweiterungen (Aufzüge) der Baugenossenschaften sollen dann auch mit aufgenommen werden.
 
Damit wäre Baurecht im Bereich Ehrlichweg ,Giescheweg und Bergiusweg bis einschließlich Sautterweg und Teilen der Kurt-Schumacher-Straße geschaffen, über das dann die zukünftigen Bauherren nicht mehr mit uns Bürgern oder der Stadtverwaltung diskutieren müssten. Alles was jetzt in den Bebauungsplan kommt, dient nicht nur als variabler Platzhalter, ist also dann nicht mehr verhandelbar, sondern ist eine fest geschriebene Bau-Möglichkeit für die nächsten Jahrzehnte, erklärte Herr Hausiel, die  dann auch so wie im Bebauungsplan beschrieben (auch in Höhe und Fläche) vom zukünftigen Bauherrn sofort bebaubar ist.
 
Beispiel: wenn die Garagenbesitzer die Flächen doch verkaufen, könnte dort mit einem neuen Bebauungsplan sofort gebaut werden. Gleiches könnte für das Gebiet der Reihenhäuser gelten, falls diese in den Bebauungsplan aufgenommen würden. Der Punkthausturm an der Kurt-Schumacher-Straße könnte auch erst später realisiert werden...
 
Die Bezirksbeiräte aller Fraktionen hatten viel an diesen Plänen zu kritisieren. Maßgelblich wird aber der Beschluss im UTA sein.
 
Die Abstimmung im Bezirksbeirat ergab:
1.Einstimmig wurde beschlossen, dass die Flüwo- Punkthäuser nicht quadratisch sondern  mit den Maßen 13X18 Meter gebaut werden sollen
2.Abgelehnt wurde mit 12 Stimmen das Punkthaus in der Kurt-Schumacherstraße: dagegen 2 
3. Sautterweg soll nicht in Bebauungsplan, da die Bebauung dort nur als Alternativstandort gedacht war und  nicht zusätzlich: mit 11 Stimmen angenommen ( 1 Enthaltung, 1 Gegenstimme)
4.Maximale Zahl der Wohnungen soll nicht über 90 sein: 8 Stimmen dafür, dagegen 3, Enthaltungen 3
  
Zeitplan:
18.12. 2018 Städtebauausschuss
15.01.2019 UTA Beschlussfassung 
30.01.2018 Informationsabend für die Bürger über die Beschlüsse (im Jugendhaus Fasanenhof)
 
Plan: nach Erstellung des Aufstellungsbeschlusses rechnet Herr Hausiel mit 3 Jahren für das Bebauungsplanverfahren. Erst mit einem neuen und gültigen Bebauungsplan kann nachverdichtet werden.
 
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Lehrer
Hallo Fasanenhof,
 
kommende Woche:
 
1. Zweites Gespräch über den Bürgergarten mit Grillstelle
 
am 12.11.2018
 
um 19.00 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Fasanenhof
 
2. am 13.11.2018
 
in der AWO: Erzählcafé in der AWO mit Musik!
 
und:
 
das katholische Kinderhaus lädt ein zum großen St. Martinsumzug mit Pferd.
17.30 Uhr, Delpweg 12 (Wendeplatte) 
 
 
3. Bezirksbeiratssitzung:
 
Tagesordnung für die öffentliche Sitzung des Bezirksbeirats Möhringen am Mittwoch, 14. November, 18:00 Uhr im Bezirksrathaus Möhringen - Sitzungssaal

 Fünf Minuten für Bürgerinnen und Bürger

 Verkehrskonzept Fasanenhof-Ost

 "Bebauungsplanmäßiger Ausbau der Sigmaringer Straße
- Information zum Projektstand -"

Förderung ehrenamtlichen Engagements
- Antrag der Orgelstiftung MusicaSacra;
Zuschuss zum Vorhaben "Bürgerorgel in der Martinskirche"
- Fasanerie Fasanenhof e.V.;
Zuschuss zur Errichtung eines Gartenhauses als Unterstand und Lagerfläche

 Anträge/Anfragen
- Antrag CDU Fraktion: Bodenwelle Hechinger Straße/Heilbrunnenstraße
- Anfrage CDU Fraktion: Altglascontainer Probststraße
- Anfrage CDU Fraktion: Eckbebauung Hechinger Straße
- Anfrage CDU Fraktion: Parkplatz Richterstraße

 Bekanntgaben

Verschiedenes
 
4. Einladung ins 2. Bürgertreffcafé !!
 
Tipp: dieses Mal mit selbstgebackenem Kuchen!
 
am 15.11.2018
 
von 15-17 Uhr
 
im Bürgertreff, Europaplatz 26 A
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Lehrer

Der Vorstand wird an alle mit Email-Adresse registrierten Mitglieder regelmäßig einen Newsletter verschicken.

Wenn Sie Interesse haben, den Newsletter ebenfalls zu erhalten, so teilen Sie uns bitte Ihre Email-Adresse mit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!