Hallo Fasanenhof,
bevor wir eine kleine Weihnachtspause machen, hier noch eine kleine Mitteilung zur Nachverdichtung:
 
am 18.12.2018 tagte der Städtebauausschuss u.a. zum Thema 
 
Nachverdichtung Ehrlichweg.
 
Dazu ein Kommentar von Dr. Eckhard Benner (Sprecher Nachverdichtung und Bürgervertreter in der Bürgerbeteiligung), der die Sitzung als Zuschauer mitverfolgte: 
 
"Der zusätzliche Punktbau – das neue Tor des Fasanenhofs?!

Anmerkungen zur heutigen (18.12.2018) Sitzung des Städtebauausschusses 

Im überarbeiteten Plan des Wettbewerbsverfahrens steht an der Kurt-Schumacher-Straße ein zusätzlicher 5-geschossiger Punktbau. Nach Auffassung der Planer stellt er ein neues Tor des Fasanenhofs dar und istt dazu geeignet, das Quartier städtebaulich aufzuwerten.

Ein Tor unterscheidet städtebaulich in Stadt und Landschaft. Wer aus dem Tor tritt verlässt die Stadt in Richtung Landschaft. Wer in das Tor schreitet, betritt die Stadt. Wer als Planer durch den Bau eines Tores diese städtebauliche Abgrenzung einführt, muss dessen soziale Wirkung mitdenken: Sozial führt ein Tor die Unterscheidung in die drinnen und die draußen ein. Ein Tor wirkt also zunächst sozial bewusst exkludierend. Ein Tor, das für einen Stadtteil inkludiered wirken soll, muss folglich an einer Stelle gebaut werden, an der es alle Bewohner des Stadtteils einbindet.

Der zusätzliche Punktbau soll nach dem in der heutigen Sitzung des Städtebauausschusses vorgestellten Plan zwischen dem Gelände der Flüwo und dem Gelände der SWSG an der Kurt-Schumacher-Straße platziert werden. So die Vorstellung des Architekten und der Stadtverwaltung. Folglich exkludiert dieser Punktbau - als Tor gerechtfertigt - die Bewohner der SWSG Gebäude städtebaulich und damit auch sozial vom restlichen Stadtteil. Der zusätzliche Punktbau ist damit kein den Stadtteil inkludierendes Tor sondern ein exkludierender Wachturm.

Anders als in der jüngsten Sitzung des Bezirksbeirats wurde in der heutigen Sitzung des Städtebauausschusses Platzierung und Wirkung des zusätzlichen Punktbaus nicht hinterfragt. Wie war das möglich? Der Plan, der den Stadträten vorgelegt wurde, bildete die Gebäude der fünf Baugenossenschaften detailliert ab. Die westlich davon liegenden Gebäude der SWSG waren nicht erkennbar."

Weitere Termine:
 
15.01.2019 UTA Beschlussfassung zur Nachverdichtung Ehrlichweg und zur Änderung des Bebauungsplans für das Quartier Ehrlichweg, Giescheweg, Bergiusweg, Kurt-Schumacher-Straße, Sautterweg
 
30.01.2019 Information des Stadtplanungsamts über die Beschlüsse für die Fasanenhofer im Jugendhaus Fasanenhof
 
Einwände gegen die überarbeiteten Pläne zur Nachverdichtung im Ehrlichweg sollten also noch vor dem 15.01.2019 direkt bei den Gemeinderäten  vorgebracht werden!
 
Bitte beachten Sie auch das Programm der AWO für Januar 2019.
 
 
Und nun wünsche ich, gemeinsam mit dem Vorstand  des Bürgervereins Fasanenhof,
 
Günther Joachimsthaler,
 
Olaf Geier und
 
Norbert Schray,
 
Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2019! 
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Angelika Lehrer
Attachments:
FileDescriptionFile size
Download this file (Fasanenh_01_19_Progr.pdf)Fasanenh_01_19_Progr.pdf 212 kB