Nicht nur die Gewerbetreibenden, sondern auch die Bewohner möchten ohne Stau und Umwege morgens zu Ihren Arbeitsorten und abends wieder nach Hause fahren.

Damit enden aber auch schon die gemeinsamen Interessen: Das Wohngebiet Fasanenhof wird durch den Verkehr in und aus dem Gewerbegebiet erheblich belastet. Der Dauerstau auf der A8 und der B27 wird auf dem Schleichweg durch den Fasanenhof umfahren, so ist es für uns Bewohner in den Berufsverkehrszeiten nicht möglich ohne Stau nach Möhringen, Vaihingen oder nach Leinfelden-Echterdingen zu gelangen, wir sind also quasi Gefangene im eigenen Wohngebiet.

Nun soll also zudem noch die direkte Zufahrt ins Wohngebiet gesperrt werden, freie Fahrt für die Heimkehrer des Gewerbegebiets, dafür weiterer Stau für die Bewohner des Fasanenhofs! 

Warum spricht die Verwaltung nur mit den Gewerbebetrieben?
Warum werden die Interessen der Bewohner nicht berücksichtigt?
Warum werden die Bewohner nicht in die Planungen einbezogen?
Ein Schelm wer dabei an die Gewerbesteuer denkt.

Olaf Geier
stellv. Vorstand Bürgerverein Fasanenhof - Hier leben wir e.V.

Zum gewaltsamen Tod unseres Nachbarn

Wir möchten der Familie des Verstorbenen unser größtes Mitgefühl aussprechen, es ist unfassbar, dass ein Mensch einem Anderen so etwas antun kann und das Leben einer ganzen Familie zerstört.

Wir fühlen auch mit den Bewohnern und Besuchern unseres Stadtteils, vor allem mit den Kindern, die wie wir durch das Drama am 31. Juli erschüttert wurden und den gewaltsamen Tod eines Menschen womöglich mitansehen mussten.

Seit vielen Jahren leben Bürger unterschiedlichster Herkunft im Fasanenhof friedlich zusammen, ja wir pflegen eine lebendige Nachbarschaft mit unzähligen Veranstaltungen und hohem bürgerschaftlichem Engagement in den unterschiedlichsten Ausprägungen. Ein solches Drama haben wir seit Bestehen unseres Stadtteils, Gott sei Dank, noch nie erleben müssen.

Wir lassen uns nicht kriminalisieren und als Bewohner des Fasanenhofs diskriminieren. Diese schreckliche Beziehungstat ist rein zufällig in unserem Stadtteil passiert, es hat niemand vorhersehen und verhindern können.

Wir sind und bleiben ein offener, multikultureller und friedliebender Stadtteil mit einer für Stuttgart sehr niedrigen Kriminalitätsrate.

 

Der Vorstand des Bürgervereins Fasanenhof - Hier leben wir e.V.